Willkommen

TREU KOLPING

„Der Mut wächst immer mit dem Herzen
und das Herz mit jeder guten Tat.“

(Adolph Kolping)

Herzlich Willkommen auf der offiziellen Homepage der Kolpingsfamilie Gescher.

Wir freuen uns, Dir hier alle Informationen über die Gremien der Kolpingsfamilie präsentieren zu können.
Du findest Hinweise zu aktuellen Veranstaltungen, Kontaktdaten, das Jahresprogramm sowie interessante Downloads und Links.

KOLPING TREU

 


Tagesfahrt nach Emsbüren

Das Emsland war Ziel einer erlebnisreichen Tagesfahrt der örtlichen Kolpingsfamilie. Dazu trafen sich mehr als vierzig Interessierte um mit dem Bus gen Emsbüren zu fahren. Hier ist das europaweit größte Pflanzzentrum „Emsflower“ beheimatet. Die Gruppe wurde bereits von Gästeführer Heinz Lübbers erwartet, der die Besucher aus der Glockenstadt durch das riesige Gelände begleitete und interessante Informationen gab. Dabei bot der Erlebnispark von Emsflower interessante Einblicke hinter den Kulissen von Europa’s größter Beetpflanzengärtnerei. Die Produktionsbesichtigung vermittelte einen Einblick in die derzeitige Produktion von Topf- und Beetpflanzen. Stecklingsroboter und Pflanzmaschinen waren in Aktion zu sehen.   Über 500 Millionen Pflanzen verlassen jedes Jahr die Emsbürener Gewächshäuser! Bei der Besichtigung brachten die automatisierten Produktionsabläufe die Besucher zur Begeisterung. Wie von Geisterhand gesteuert, kurvten Fahrzeuge durch die Werkshallen. Nur eine solche Automation mache  eine solche Menge an produzierten Pflanzen erst möglich und sei wegweisend in der Branche, so Lübbers.
Anschließend ging es durch den anliegenden Tropengarten. Im Schmetterlingsgarten waren hunderte freifliegende Schmetterlinge zu entdecken, die beliebte Fotomotive waren.
Nach dem Mittagessen ging es zu Enkings Mühle die im Jahre 1802 an Stelle eines baufällig gewordenen Vorgängerbaus, einer hölzernen Bockwindmühle, errichtet wurde. Sie befindet sich seit dem Beginn des letzten Jahrhunderts in Familienbesitz. Seit dieser Zeit wird sie für die Emsbürener Schwarzbrotbäckerei genutzt.
Zwar wurden bei einem Sturm Ende der zwanziger Jahre die Flügel und die äußere Galerie so schwer beschädigt, dass sie abgetragen werden mussten, doch wurde das Mahlwerk elektrifiziert.
Noch heute wird der Roggen in der Mühle gereinigt und geschrotet. Im Innern ist alles so erhalten geblieben, wie es in den letzten zwei Jahrhunderten angelegt worden ist: Hölzerne Stiegen und Leitern, die die fünf Böden miteinander verbinden, ein Mahlstein, verschiedene Einrichtungen wie Waagen, Flaschenzüge für die Mehlsäcke und anderes Zubehör. Mühlenbesitzer Günter Enking, der auch Bäckermeister ist, ließ bei der Besichtigung der Mühle als auch seiner  Schwarzbrotbäckerei keine Frage unbeantwortet. Natürlich durfte eine Kostprobe seines Schwarzbrotes nicht fehlen.
In der gemütlichen Mühlenstube bot Enking eine weitere Spezialität seines Könnens: die Pumpernickel-Torte, die sich die Besucher bei einer Tasse Kaffee schmecken ließen.
Mit vielen Eindrücken, neuen Erkenntnissen und Informationen fuhr man am Abend zurück. Einig war man sich, dass dieses eine erlebnisreiche Fahrt der Kolpingsfamilie war. Schon jetzt darf man auf die nächste Tagesfahrt des Kolpings gespannt sein.

(Text und Fotos: fjs)


Kreis-Wallfahrt in Eggerode

190922-Klp-Wallfahrt- (2)

Bei der Kreis-Wallfahrt der Kolpingsfamilien trafen sich zahlreiche Kolpingbrüder und -schwestern im Marienwallfahrtsort Eggerode. Auch aus der Glockenstadt machten sich Kolpingmitglieder auf den Weg. Während das Gros mit dem Auto anreiste, machte sich eine kleine Schar Pilgerer mit dem Fahrrad auf den Weg um die Strecke zu bewältigen. Nach dem Kreuzweg und einer gemeinsamen feierlichen Pilgermesse in der Wallfahrtskirche wurde eine große Opferkerze vor dem Marien-Standbild „Der lieben Frau vom Himmelreich“ entzündet.

(Text und Foto: fjs)