Aktuelles

Einladung zum Adventsnachmittag
am 14. Dezember 2022

weihnachten-landschaftsbild-stock-illustration_csp29515181

Um den inneren Zusammenhalt zu stärken, das Miteinander auch äußerlich sichtbar zu machen, möchte die Kolpingsfamilie zum Jahresende, am Mittwoch, den 14. Dezember 2022, dem Geburtstag Adolph Kolpings gedenken. Dazu lädt sie zu einem adventlichen Treffen um 15 Uhr in das Haus-der-Begegnung, Marienstraße in Gescher, ein. Wir möchten dort miteinander besinnlich, mit Texten und Gesang, auf die Adventszeit einstimmen, der Verstorbenen des laufenden Jahres gedenken und den Geburtstag unseres Gründers „feiern“, heißt es. Bei Kaffee und Kuchen und der musikalischen Untermalung durch Josef Brüning soll dabei auf die Advents- und Weihnachtszeit eingestimmt werden. „Mögen wir alle aus dieser Zuversicht leben können und gestärkt durch das weihnachtliche Ereignis getrost und zuversichtlich auch dem Jahr 2023 entgegen gehen!“, so Thomas Feldmann und endet mit einem Zitat Adolph Kolpings: „Die Zukunft gehört Gott und dem Mutigen!“. Anmeldungen zu diesem vorweihnachtlichen Nachmittag nimmt Elisabeth Wolters, Tel. 02542 4564, entgegen.

(Text: fjs)


Mittelalter-Weihnachtsmarkt in Siegburg

„Das war wirklich eine Zeitreise“, hieß es auf der Rückfahrt der Tagesfahrt, die von der Kolpingsfamilie angeboten worden war. Gaukler, Spielleute, Händler und Handwerker längst vergangener Zeiten erlebten die Gescheraner auf dem mittelalterlichen Weihnachtsmarkt in Siegburg. Bei all dem Treiben und den Aktivitäten konnte keine Langeweile aufkommen und das leibliche Wohl kam auch nicht zu kurz. Weit hergereiste Händler boten ihre Waren und kulinarischen Genüsse an. Man fühlte sich an Asterix und Obelix erinnert beim Spanferkelessen oder dem angebotenen Met (Honigwein). Besonders das gezeigte Handwerk, vom Seiler, dem Besenmacher oder dem Gerber, vom handwerklichen Bäcker oder dem Schmied zog die Besucher in seinen Bann. „Das war ein ganz anderer Weihnachtsmarkt wie wir ihn kennen“, meinte Josef Abel , „ein Markt mit Flair und vor allem Liebe im Detail“.
Bereits jetzt weist die Kolpingsfamilie auf die nächste Tagesfahrt hin. Diese führt am Donnerstag, 25. Mai 2023 in die Ruhr-Alt-Stadt Hattingen.

(Text und Fotos: fjs)


Kolping bittet Gescheraner weiterhin um ausgediente Handys, Smartphones und Tablets

Mit Althandys Gutes bewirken – unter diesem Motto startet die Kolpingsfamilie Gescher die Herbstaktion „Alte Handys für einen guten Zweck“. In Deutschen Haushalten liegen weit über 100 Millionen Althandys in den Schubladen ungebraucht herum! Mit Blick auf die Nachhaltigkeit ist es also sinnvoll, die Althandys wieder zu verwerten. Doch der sorglose Umgang mit kostbaren Rohstoffen ist ein wichtiger Grund um Althandys zu sammeln, andere Gründe sind die Gewalt und die schlimmen Menschenrechtsverletzungen, die mit dem Abbau der wertvollen Rohstoffe Gold, Kupfer, Coltan verbunden sind. Papst Franziskus schreibt dazu in seiner Umwelt-Enzyklika „Laudato si“, wo er die Menschheit zum Umdenken und nachhaltigem Handeln aufruft. „Der Kampf gegen weltweite Armut und Umweltzerstörung gehören untrennbar zusammen“, so seine zentrale Botschaft. Das ist auch im Sinne Adolph Kolping, der seine Version mit folgenden Worten klar formulierte: „Ich möchte Menschen um mich sammeln, die aus sich und der Umwelt etwas machen wollen.“ Die Menschen im östlichen Kongo werden von korrupten Militär und Rebellengruppen gezwungen die wertvollen Rohstoffe Gold und Coltan unter unmenschlichen Bedingungen für sie abzubauen, um damit ihre Kriegskassen aufzufüllen! Es sei ein barbarischer Kampf gegen Frauen und Familien, gegen Recht und Freiheit. Männer, Frauen und Kinder in der Minenregion würden Opfer der Gewalt. Millionen Menschen seien schon durch den Bürgerkrieg im Osten des Kongo zu Flüchtlingen geworden. Hinzu kommt noch dass die Corona Pandemie, die Menschen in großes Leid gestürzt hat. Wir müssen all unsere Kraft einsetzen, um Gesellschaften aufzubauen, in dem die Ressourcen unter den Menschen der verschiedenen Länder gerecht verteilt werden. Die Welt ist unser gemeinsames Zuhause! Hier will Kolping die Erlöse dieser Aktion für die Bewusstseinsbildung und zur Bekämpfung von Fluchtursachen in der Diözese Bukavu einsetzen. „Deshalb rufen wir alle Menschen die an Nachhaltigkeit und der Vermeidung von Fluchtursachen interessiert sind und hiermit besonders die Kolpingmitglieder zum Mitmachen auf“, betont Josef Bieber, der die Sammelaktion in Gescher angenommen hat. Weltweit werden 172 Projekte in 40 Ländern von Kolping International unterstützt. Die Sammelaktion läuft über das ganze Jahr als „Aktion Goldhandys“. Die Kolpingsfamilie unterstützt mit dieser ganzjährigen Sammlung nicht nur diese Aktion, sondern setzt sich für ein Miteinander aller Akteure ein und zielt auf einen Gesellschaftlichen Wandel zu mehr Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit, heißt es. Von der Firma (Mobil-Box) in Köln werden die Handys überprüft; alle vorhandenen Daten werden gelöscht und auf Werkseinstellung zurückgesetzt, heißt es weiter. Die noch brauchbaren Geräte werden repariert und innerhalb Europa zum Verkauf angeboten (deshalb möglichst mit Zubehör abgeben). Die restlichen Handys werden in einem hochwertigen Recyclingbetrieb von enthaltenden Schadstoffen umweltgerecht behandelt, die wertvollen Ressourcen getrennt und somit dem Wertstoffkreislauf zugeführt. In den vergangenen drei Jahren wurden in der Glockenstadt 1.460 Handys eingesammelt. Die Handys können im Pfarrbüro St. Pankratius und St. Marien sowie im Kaufhaus Nr. 10 (zu den Öffnungszeiten) abgegeben werden. Auch Kolpingmitglieder nehmen die Geräte gerne entgegen, um sie dann weiterzuleiten. Für Nachfragen steht Josef Bieber, Tel. 02542 4279 zur Verfügung. Unter dem Motto: „Wir dürfen dem Elend in der Welt nicht Tatenlos zusehen“, hofft die Kolpingsfamilie, dass diese Aktion tatkräftige Unterstützung erfährt!

(Text und Fotos: fjs)


Verkauf von Körnerkissen

220930-Klp-Frauen

Schon seit ein paar Wochen sind die Kolpingfrauen damit beschäftigt, die beliebten „Körnerkissen“ herzustellen. Liebevoll werden sie in mehreren Arbeitsschritten gefüllt und genäht. Diese Körnerkissen bieten mit ihren Vorzügen eine beste Alternative zu der bekannten und handelsüblichen Wärmeflasche. So wärmt das Körnerkissen nicht nur jetzt in der kalten Jahreszeit! Diese alternativen Wärmequellen, sind bei Beachtung der Anleitung vielversprechend einsetzbar bei Rückenschmerzen und anderen Wehwehchen und die dabei deutlich wohltuend Linderung verschaffen. Jetzt sind sie wieder vorrätig und auch käuflich zu erwerben. Der Erlös kommt, wie in den Vorjahren sozialen Projekten zugute, wie Maria Bieber von den Kolpingfrauen mitteilt. Wie in den Vorjahren sind „Oma`s Körnerkissen“ in verschiedenen Größen, Formen und Designs in unermüdlicher Arbeit erstellt worden. Die Kolpingsfamilie wird in diesem Jahr nicht wie gewohnt mit einem Stand auf dem Weihnachtsmarkt vertreten sein. Es mussten neue Absatzwege gefunden werden. So stellten sich die Mitarbeiterinnen vom Sozial-Kaufhaus N° 10 am  Kirchplatz sowie der Naturhandel BiBo an der Bahnhofstraße spontan bereit, den Verkauf zu übernehmen. Sie sind ab sofort bei der Organisatorin Maria Bieber, Tel. 02542 4279 zu bekommen.

(Text und Foto: fjs)